Wie reagiert Dein Körper auf Bedrohung?

By Sebastian, 19. April 2015

KÖRPERLICH
Zunächst versetzt das Gehirn den Körper über das Nervensystem in Alarmbereitschaft . Es befiehlt den Nebennieren, die Produktion von Adrenalin und Noradrenalin anzukurbeln. Diese beiden Hormone regen den Körper unterschiedlich an. Das Herz schlägt schneller und die Atemfrequenz  wird erhört, damit die Lungen besser mit Sauerstoff versorgt und die großen Muskeln gut durchblutet werden. So bist Du bestens auf einen Kampf oder die Flucht vorbereitet.

Die Verdauung macht Pause, um Energie für die kommenden Herausforderungen einzusparen, und die Pupillen weiten sich, um die Sicht zu verbessern. Der Blutfluss zu den Händen und Füßen wird gedrosselt, um bei Verletzungen den Blutverlust zu minimieren und eine Optimale Blutversorgung der großen Muskeln zu gewährleisten. Die Schweißproduktion nimmt zu, damit der Körper nicht überhitzt und so schlüpfrig wird, dass er für Angreifer nur schwer zu packen ist. Alle Muskeln sind angespannt und bereit zu handeln.

MENTAL
Auf der mentalen Ebene überwachst Du intensiv Deine Umgebung. Deine Aufmerksamkeit ist ausschließlich auf die Bedrohung gerichtet. Du  kannst in diesem Moment gar nicht auf andere Dinge achten.

VERHALTEN
Was das Verhalten betrifft, bist Du nun bereit für einen Kampf oder für eine Flucht. Diese Vorbereitung sind angesichts der Gefahr notwendig. Wenn Du es mit einem Bären, einem Löwen oder einem Krieger aufnehmen müsstet, ist es besser, alle verfügbaren Ressourcen optimal zu aktivieren.

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.