Archiv für den Monat: September 2015

Nomophobie – Bloß nicht ohne mein iPhone!

Für Digital Natives oder Vertreter der sogenannten Generation Y ist ein Leben ohne Smartphone nicht denkbar. Nomophobie – Bloß nicht ohne mein iPhone! weiterlesen

Share

Angst vor dem eigenen Gesicht: Jetzt bloß nicht rot werden

Schule war für Daniel der absolute Horror. Denn der heute 22-Jährige leidet unter Errötungsangst – einer psychischen Erkrankung, die sich bei vielen in der Pubertät bemerkbar macht. Daniel hatte Panik, dass die anderen etwas merken. Daher schwänzte er und nahm Drogen. Angst vor dem eigenen Gesicht: Jetzt bloß nicht rot werden weiterlesen

Share

WIDER DEN DEPRESSIONEN, BURNOUT & CO.

Sind auch Sie von Depressionen betroffen? Eine Frage, die man inzwischen öfters zu hören oder zu lesen bekommt. Das hat vor allem zwei Gründe. Erstens, ist das Thema Depression längst kein Tabu mehr. Und das ist auch gut so! Denn zweitens, sind immer mehr Menschen von psychischen Erkrankungen betroffen. Im Folgenden zeigen wir auf, worin die Ursachen für Depressionen liegen können und welche ersten Schritte man als Betroffener unternehmen kann. WIDER DEN DEPRESSIONEN, BURNOUT & CO. weiterlesen

Share

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe ist eine unabhängige gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts. Das zentrale Ziel der Stiftung ist die Verbesserung der Situation depressiv erkrankter Menschen. Stiftung Deutsche Depressionshilfe weiterlesen

Share

Macht Kiffen depressiv?

Das Gehirn Jugendlicher ist in einer wichtigen Umbauphase und vieles deutet darauf hin, dass Jugendliche sich einem höheren gesundheitlichen Risiko aussetzen, wenn sie kiffen, als wenn Erwachsene dies tun. US-amerikanische Forscher haben nun untersucht, ob ein früher Einstieg in das Kiffen auch das Risiko für die Entwicklung einer Depression erhöht. Macht Kiffen depressiv? weiterlesen

Share

Ich litt an Sozialer Phobie

Ich war als Kind sehr schüchtern. Meine Mutter war zwar sehr lieb und gutmütig, opferte sich für die Familie auf, traute sich aber sonst nicht viel. Vor allem nicht, für sich einzutreten. Ich litt an Sozialer Phobie weiterlesen

Share

Die psychotherapeutische Behandlung von Angststörungen im Kindes- und Jugendalter – Was ist evidenzbasiert?

pdfZusammenfassung: Angststörungen sind die häufigsten psychischen Störungen des Kindes- und Jugendalters. Sie sind zudem ein bedeutsa- mer Risikofaktor für psychische Störungen des Erwachsenenalters und erfordern eine adäquate Behandlung. Die Wirksamkeit von Psychothe- rapie in der Angstbehandlung kann heute nicht mehr in Frage gestellt werden. Die psychotherapeutische Behandlung von Angststörungen im Kindes- und Jugendalter – Was ist evidenzbasiert? weiterlesen

Share

Schaden Neuroleptika mehr als sie nutzen?

Antipsychotika wirken am besten bei schweren Psychosen. Bei milden Formen ist das nicht unbedingt der Fall, wie japanische Forscher herausgefunden haben – die Nebenwirkungen fallen hier viel mehr ins Gewicht. Schaden Neuroleptika mehr als sie nutzen? weiterlesen

Share

Mit Achtsamkeit aus dem schwarzen Loch

Achtsamkeitsbasierte Techniken sind vor allem bei wiederkehrenden Depressionen wirksam. Sie helfen den Patienten aus einer Abwärtsspirale von negativen Gefühlen und Selbstvorwürfen. Mit Achtsamkeit aus dem schwarzen Loch weiterlesen

Share