Schlagwort-Archive: panikattacken

Nikotinabhängigkeit und Soziale Phobie

Eine Reihe epidemiologischer Untersuchungen belegt, dass Nikotinabhängigkeit häufiger bei Personen mit Angststörungen als bei Personen ohne Angststörungen auftritt (z.B. Breslau et al. 1991; Gilbert et al. 1995).
Nikotinabhängigkeit und Soziale Phobie weiterlesen

Selbsthilfe-Kontaktstelle sucht Betroffene in Moers

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle sucht Betroffene mit einer diagnostizierten Angststörung, die Interesse haben sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, sich Mut zu machen und Strategien der Bewältigung und des Umgangs zu entwickeln.
Selbsthilfe-Kontaktstelle sucht Betroffene in Moers weiterlesen

Panik ist heilbar

Studie: Psychotherapie in 90 Prozent aller Fälle erfolgreich

Menschen, die unter Panikattacken und Platzangst leiden, können mit einer speziellen Psychotherapie in relativ kurzer Zeit von diesen Phänomenen befreit werden. Das belegt eine neue Studie, die in diesen Tagen zu Ende geht. Panik ist heilbar weiterlesen

Dem Leben wieder in die Augen sehen!

pdf
Ein Ratgeber für Menschen mit sozialer Phobie und deren Angehörige.

PDF: Ratgeber 

Krankhafte Angst ist heilbar

Häufiges Herzrasen, Schwindel, Schlafstörungen und ein Gefühl des Ausgeliefertseins sind Anzeichen einer Angststörung. Unbehandelt kann sie sich verselbstständigen und das Leben der Betroffenen und Angehörigen zur Qual machen. Doch den Patienten kann geholfen werden. Wichtig ist dabei: Je früher sie erkannt und therapiert wird, desto besser sind die Heilungschancen. Krankhafte Angst ist heilbar weiterlesen

REPORTAGE „Die Angst war immer da“

Vom Chefsessel in die Psychiatrie und zurück: Top-Manager Rüdiger Striemer wies sich wegen Panikattacken und Depression selbst in die Klinik ein. Eine lebensrettende Auszeit. REPORTAGE „Die Angst war immer da“ weiterlesen

Mach Platz-Angst

Klaustrophobie, umgangssprachlich besser bekannt als Platzangst, beschreibt die unkontrollierbare Angst von Menschen, die ausbricht, sobald sie sich in geschlossenen Räumen aufhalten. Schon das Schließen einer Tür reicht dabei als Auslöser für eine extreme Angstreaktion, die Panikattacken, Hyperventilieren und Schweißausbrüche beinhalten kann. Situationen in geschlossenen Räumlichkeiten werden von Betroffenen mit klaustrophoben Ängsten so lebensbedrohend wahrgenommen, dass sie körperlich stark reagieren und sofort versuchen aus dieser Situation zu flüchten. Nicht betroffene Außenstehende können diese Angstattacken meist nur schwer nachvollziehen, da sie solche Situationen objektiv sehen und als vollkommen harmlos empfinden.

Mach Platz-Angst weiterlesen

ANGSTSTÖRUNGEN, PANIKATTACKEN, PHOBIEN

Wozu ist Angst da? 
Angst ist uralt und ein wichtiges Alarmsignal unseres Körpers. Dank ihr überlebten unsere Vorfahren, flüchteten zum Beispiel rechtzeitig vor wilden Tieren. Sie bewahrt uns davor, zu hohe Risiken einzugehen.

Was ist Angst krankhaft?
Wenn die Angst sich verselbstständig, man Angst hat, wo gar keine Gefahr ist und darunter leidet. ANGSTSTÖRUNGEN, PANIKATTACKEN, PHOBIEN weiterlesen

Panikstörungen

panikattacken

Bei dieser Erkrankung treten wiederholt Panikattacken auf. Unter Panikattacken versteht man das plötzliche Auftreten intensiver Angst, das nicht durch eine bestimmte Situation ausgelöst wird. Innerhalb weniger Minuten steigert sich die Angst zu einem Höhepunkt. Neben psychischen Anzeichen treten auch ausgeprägte körperliche Symptome wie Herzrasen, Beklemmungsgefühle, Atemnot und Zittern auf. Panikstörungen weiterlesen