Archiv für den Monat: März 2016

Virtual Reality Medizin

Virtual Reality: In der Medizin bald nicht mehr wegzudenken

Virtuelle Konfrontation mit Phobien
Virtuelle Therapien gegen Phobien werden zum Beispiel am King’s College in London erforscht. Sei es die Konfrontation mit Arachnaphobie (Angst vor Spinnen), Klaustrophobie (Angst vor Enge) oder soziale Phobien. Das Anwendungsfeld ist groß. Virtual Reality: In der Medizin bald nicht mehr wegzudenken weiterlesen

Share

Achtsamkeit: wahrnehmen und loslassen

In diesem Video erfährst du, wie du unangenehme, ängstliche und negative Gedanken vorüberziehen lassen kannst. Geeignet für Depressionen und die Soziale Phobie.

Share
E-Zigarette

E-Zigaretten: Weniger Abhängigkeit, dafür aber mehr Auftreten von Angstzuständen

Elektronische Zigaretten haben auf die menschliche Gesundheit teilweise noch schlimmere Auswirkungen als das Verbrennen von herkömmlichem Zigarettentabak. Das haben Forscher des zum Nationalen Forschungsrats CNR gehörenden „Istituto di Neuroscienze“ in Zusammenarbeit mit der Universität Statale di Milano in einer neuen Studie herausgefunden. E-Zigaretten: Weniger Abhängigkeit, dafür aber mehr Auftreten von Angstzuständen weiterlesen

Share
Meine Tage auf Ritalin

Angstzustände und Tunnelblick: Meine Tage auf Ritalin

Ritalin ist umstritten und wird dennoch häufig verschrieben: Doch wie wirkt das Medikament, wenn man es nicht braucht? Ein Selbstversuch. Angstzustände und Tunnelblick: Meine Tage auf Ritalin weiterlesen

Share
Selbsthilfe App für Android und iPhone

Selbsthilfe-App gegen soziale Angst

Die Universität Bern testet eine Selbsthilfe-App für Menschen mit sozialer Angst. Das Programm ist neu für Smartphones adaptiert worden; die Vorgänger-Version für den PC hatte sich bereits in einer klinischen Studie bewährt. Selbsthilfe-App gegen soziale Angst weiterlesen

Share

Was ist eine soziale Angststörung?

Dieses Video enthält folgenden Inhalt – Was ist eine Angststörung? – Einige Fakten zur sozialen Angststörung – Wie entwickelt sich eine soziale Angststörung im Laufe einer Lebensgeschichte? – Wie kann eine soziale Angststörung behandelt werden?

Share

Übungen für mehr Acht­samkeit

Acht­samkeit lässt sich üben. Sie brauchen dafür nichts weiter: nur sich und für einige Minuten Ihre ungeteilte Aufmerk­samkeit. Nutzen Sie all Ihre Sinne. Riechen, schme­cken, spüren, sehen und hören Sie die Kleinig­keiten, die Ihnen sonst im Alltags­stress meist entgehen. Üben Sie ständig weiter – Ihr Leben lang. Übungen für mehr Acht­samkeit weiterlesen

Share

Alkohol und Angst

Alkohol ist zwar im Moment der Wirkung Angst lösend, kann aber, sobald er abgebaut ist, zu Angstgefühlen führen. Dieser Prozess wird Rebound-Phänomen genannt. Regelmäßiger Konsum von Alkohol verstärkt bestehende Angststörungen und Depressionen. Alkohol und Angst weiterlesen

Share