Soziale Phobie: Positive Einstellung zum Stress hilft

Einem angriffslustigen Bären gegenüberzustehen kann ganz ähnliche körperliche Reaktionen auslösen wie ein Auftritt vor Publikum. Im ersten Fall ist eine erhöhte Alarmbereitschaft zweifellos biologisch sinnvoll. Aber auch lästiges Lampenfieber hat einen Nutzen, da die Erregung dabei helfen kann, eine bevorstehende körperliche oder geistige Leistung zu meistern. Von einer solchen positiven Einstellung zu diesen unangenehmen Empfindungen können Menschen mit einer sozialen Phobie profitieren, berichten amerikanische Psychologen: Wenn eine Leistung gefordert ist, seien die üblicherweise empfohlenen Entspannungsübungen weniger hilfreich, schreiben die Forscher im Fachblatt „Clinical Psychological Science“. In ihrer Studie erwies es sich dagegen als erstaunlich wirksam, die Betroffenen einfach über den Nutzen von Stressreaktionen in Angstsituationen aufzuklären.

Quelle: University of Rochester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*