Fr. Nov 27th, 2020

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich führt eine interessante Forschungsstudie durch, die zum Ziel hat die Diagnose „soziale Phobie“ genauer zu verstehen.

Ziel
Die Resultate aus dieser Studie sollen dazu dienen, den Personen mit diesem Leidensbild eines Tages besser helfen zu können.

Studieninformationen
Die Teilnehmer schildern während eines ca. 45-60 minütigen Gesprächs ihre Erfahrungen mit der sozialen Phobie. Nach diesem persönlichen Gespräch werden die Teilnehmer gebeten einen 5-minütigen Fragebogen zum Thema „Gelotophobie“ (die Angst vor dem Ausgelacht-werden) auszufüllen. Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt, sind anonym und enthalten keinerlei Informationen, mit denen man Sie identifizieren könnte.

Für diese ca. 60-minütige Hilfeleistung erhalten die Betroffenen CHF 20.-.

Wer kann teilnehmen?
Betroffene mit einer ärztlich diagnostizierten sozialer Phobie (m/f, 18-80 Jahre)
Personen die früher einmal unter einer ärztlich diagnostizierten sozialen Phobie litten (m/f, 18-80 Jahre)
An Teilnahme interessiert?

Falls Sie Interesse daran haben, uns mit Ihrer Teilnahme zu unterstützen oder weitere Informationen erhalten möchten, melden Sie sich bitte bei:

Fleur Volkart
Psychologie Master Studentin
Universität Zürich
Fleur.volkart@uzh.ch
Tel. 079 837 55 05
oder

Sara Romer
Psychiatrische Universitätsklinik Zürich
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie
und Psychosomatik
Lenggstrasse 31
8032 Zürich
sara.romer@bli.uzh.ch
Tel. 044 384 26 02

Von Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.