Fr. Dez 2nd, 2022

Einen Witz zu reißen, über den kein anderer lacht oder bei der Fahrkartenkontrolle das Ticket vergessen zu haben – jeder kennt das Gefühl vor Scham im Boden versinken zu wollen. Sekunden später ist man in solchen Situationen farblich von einem Feuerwehrauto nicht mehr zu unterscheiden. Und dann? Gibt es eine Chance, die Röte aufzuhalten und der Scham eine Abfuhr zu erteilen?

Es kann überall passieren, im Supermarkt beim Bezahlen, wenn man nicht gleich das nötige Kleingeld beisammen hat, bei der Präsentation vor dem Kunden, wenn man sich verhaspelt oder beim Essen mit Kollegen, weil der Happen statt im Mund auf der Hose landet.

Was dann folgt, ist ein Automatismus: Die Hände werden kalt und schweißnass, das Herz pocht wie wild, der Blutdruck steigt, Hitze schießt durch den Körper bis ins Gesicht. Man fühlt sich schlapp, die Muskulatur scheint ihren Dienst zu versagen – fast wie bei einem Infekt.

Kompletten „Erythrophobie“ Artikel ansehen

Von Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.