Di. Aug 16th, 2022

Mithilfe künstlicher Computerwelten will das Uniklinikum Münster die Behandlung von Phobien erleichtern. Rund zehn Prozent aller Deutschen leiden darunter. Um die Ängste abzubauen, begegnen die Patienten ihrer Phobie in einer künstlichen Computerwelt. Statt in den Zoo zu gehen, um sich mit Spinnen zu konfrontieren, setzen die Ärzte den Patienten eine Brille auf und lassen virtuelle Tiere über den Bildschirm krabbeln.

Von Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.