WHO-Studie: Jeder Zehnte leidet an Depressionen

Laut einer neuen Studie der Weltgesundheitsorganisation leidet fast jeder Zehnte weltweit an Depressionen oder Angstzuständen.

Die Deutsche Depressionshilfe, schätzt, dass in Deutschland rund drei Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren an Depressionen leiden, in der Schweiz sind es fünf Prozent der gleichen Altersgruppe. In Österreich sind es rund 400.000 Menschen.

Die Zahl der Betroffenen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Zwischen 1990 und 2013 hat sich die Zahl der Betroffenen weltweit von 416 auf 615 Millionen Menschen erhöht.

Die WHO hat außerdem berechnet, dass aufgrund psychischer Gesundheitsprobleme der Weltwirtschaft jährlich Kosten von rund 900 Milliarden Euro entstehen. Vor allem Fehlzeiten und Produktionsausfälle treiben die Summe in die Höhe.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.