Schlagwort-Archive: panikstörung

Wie chronischer Stress und Angst zusammenhängen

Jeder fünfte Deutsche leidet an einer Angsterkrankung. Ein Risikofaktor für die Erkrankung ist chronischer Stress. Wissenschaftler haben nun ein Enzym entdeckt, das als Bindeglied zwischen Stress und Angst zu fungieren scheint.
Wie chronischer Stress und Angst zusammenhängen weiterlesen

Panik ist heilbar

Studie: Psychotherapie in 90 Prozent aller Fälle erfolgreich

Menschen, die unter Panikattacken und Platzangst leiden, können mit einer speziellen Psychotherapie in relativ kurzer Zeit von diesen Phänomenen befreit werden. Das belegt eine neue Studie, die in diesen Tagen zu Ende geht. Panik ist heilbar weiterlesen

Entstehung einer Angststörung

Angststörungen entstehen meist durch eine Kombination verschiedener Faktoren. So kann eine genetische Veranlagung (Vulnerabilität) vorliegen, leichter als andere Menschen mit Angst auf bestimmte Situationen oder Reize zu reagieren. Entstehung einer Angststörung weiterlesen

Medikamentöse Behandlungsangebote Angsterkrankung

In der Behandlung von Angsstörungen werden überwiegend Antidepressiva eingesetzt, weil diese nicht nur die Angst lindern, sondern auch die Stimmung aufhellen und den Antrieb stärken. Antidepressiva machen nicht abhängig und schränken die Leistungsfähigkeit nicht ein. Medikamentöse Behandlungsangebote Angsterkrankung weiterlesen

Beschreibung der häufigsten Angststörungen nach ICD-10

Angststörung ICD-10-Klassifikation
Panikstörung F 41.0

Beschreibung
Plötzlich auftretende Angstanfälle mit körperlichen Ausdrucksformen der Angst (Herzrasen; unregelmäßiger Herzschlag; Schwitzen; Zittern; Beben; Mundtrockenheit; Atemnot; Erstickungsgefühl; Enge im Hals; Schmerzen; Druck oder Enge in der Brust; Übelkeit oder Bauchbeschwerden; Schwindel; Unsicherheits, Ohnmachts- oder Benommenheitsgefühle; Gefühl, dass Dinge unwirklich sin (wie ein Traum) oder dass man selbst „nicht richtig da“ ist; Hitzewallungen oder Kälteschauer; Beschreibung der häufigsten Angststörungen nach ICD-10 weiterlesen

Panikstörungen

panikattacken

Bei dieser Erkrankung treten wiederholt Panikattacken auf. Unter Panikattacken versteht man das plötzliche Auftreten intensiver Angst, das nicht durch eine bestimmte Situation ausgelöst wird. Innerhalb weniger Minuten steigert sich die Angst zu einem Höhepunkt. Neben psychischen Anzeichen treten auch ausgeprägte körperliche Symptome wie Herzrasen, Beklemmungsgefühle, Atemnot und Zittern auf. Panikstörungen weiterlesen