Soziale Phobie und Freundschaft

112 Teilnehmer – mit bzw. ohne soziale Phobie – führten eine Umfrage psychologischer Tests durch, die die Qualität der Freundschaft erfassen sollten.

handshake

„Personen mit sozialer Angststörung sagen, dass ihre Freundschaften schlecht und flach sind, aber ihre Freunde sehen dies nicht so“, sagte Studienleiter Thomas Rodebaugh von der Washington University im Journal of Abnormal Psychology. „Ihre Freunde sagen eher, dass ‚es anders ist, aber nicht schlechter'“.

Die Befunde zeigen: Menschen mit sozialer Phobie berichten, dass ihre Freundschaften deutlich schlechter seien (als die nicht gestörter Teilnehmer). Diese Fehleinschätzungen waren stärker und vorherrschender unter jüngeren Studienteilnehmern und in Situationen, in denen die Freundschaft relativ jung war.

„Die Freunde von Sozialphobikern schienen zu wissen, dass ihre Freunde Schwierigkeiten haben und erachteten diese für die Freundschaft als weniger wichtig“, sagte Rodebaugh.

„Menschen dabei helfen, Freundschaften zu schliessen, ist in sich schon wichtig; denn viele Studien bestätigen den Zusammenhang zwischen einem schlechten sozialen Netz und der Verwundbarkeit dieser Menschen gegenüber vielen Problemen, wie Krankheiten, Depression und einer früheren Mortalität“, sagte Rodebaugh.

Quelle: Quelle: Washington Universität, St. Louis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*