Köln: Mehr Depressionen und Angstzustände

Die Kölner Arbeitnehmer haben sich 2015 häufiger krank gemeldet als noch im Vorjahr. An jedem Arbeitstag konnten laut DAK-Gesundheitsreport 3,6 Prozent der Angestellte nicht zu ihrem Arbeitsplatz kommen. 2014 waren es noch 3,3 Prozent.
Im Vergleich zum Vorjahr sind die psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Angstzustände um 21 Prozent gestiegen. Diese sind auch mit 23,3 Prozent die häufigste Ursache dafür, dass Arbeitnehmer ihrem Job nicht machen können, erläutert Thomas Hoever von der Krankenkasse DAK. Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen liegen mit 17,4 Prozent an zweiter Stelle. Einen deutlichen Zuwachs gab es bei den Atemwegserkrankungen, die um 25,7 Prozent in Köln anstiegen, und 16,1 Prozent des gesamten Krankenstandes ausmachen. Allergien und Umweltgifte spielen hier eine große Rolle. – Quelle: http://www.ksta.de/25249792

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*