Ketamin könnte Depressiven das Leben retten

Ihr kennt Ketamin vielleicht eher aus den Clubs, wo es seit ein paar Jahren regelmäßig für vor sich hinbrabbelnde Wracks sorgt. Doch das Anästhetikum, das Mensch, Hund und Pferd in die Narkose befördert, könnte eines der effektivsten Mittel zur Behandlung von depressiven Erkrankungen sein, die je entdeckt wurden. In der Berliner Charité wird die Lieblingsdroge der Chinesen deshalb jetzt bis Ende des Jahres auch als Wirkstoff bei depressiven Patienten getestet. Trotzdem wird es möglicherweise nie zur breiten Anwendung in Deutschland kommen—weil sich damit kein Profit machen lässt.

Artikel weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*