Gelotophobie – warum manche Menschen ständig fürchten, ausgelacht zu werden

Wenn andere lachen, wird das für manche zur Qual. Sie sehen einen Angriff, weil sie fürchten, ausgelacht zu werden. Der Grund kann eine anerzogene übertriebene Scham sein. Der Fachbegriff für diese Probleme heißt Gelotophobie.

Viele Klassenclowns haben es geschafft. Den Sprung vom Opfer, das unfreiwillig ausgelacht wurde, zum anerkannten Kameraden, der den Schulalltag erheitert. Von ausgelacht zu angelacht. Diese Selbstkontrolle und Sicherheit wiederzuerlangen, und nicht hinter jedem Lächeln der Mitmenschen einen Angriff zu sehen — darum kämpfen Gelotophobiker, Menschen mit einer ausgeprägten Phobie vor dem Lachen.

Die Ursache für diese Form der Scham-Angst führt der Psychoanalytiker und Humorforscher Dr. Michael Titze auf soziale Anpassungszwänge in der Kindheit zurück: „Eine schamgeprägte Erziehung bringt häufig eine verkrampfte Konformität und übertriebene Folgsamkeit hervor.“ Besonders Kulturen, in denen das Allgemeinwohl vor das Wohl des Einzelnen gestellt wird, seien anfällig für diese Art der Erziehung.

Gelotophobie – warum manche Menschen ständig fürchten, ausgelacht zu werden | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/panorama/die-angst-ausgelacht-zu-werden-id8816155.html#plx1198034884

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*