Eine Studie zu subjektiven Theorien von Pädagoginnen über Kinder in Übergangssituationen

pdf
Internalisierende Verhaltensmuster zählen nach Myschker (2009) zu den Ausprägungen eines maladaptiven Verhaltens. Die Relevanz einer Betrachtung internalisierender Verhaltensmuster ergibt sich aus (inter-)nationalen Prävalenzraten. Ihle und Esser (2002) geben an, dass Angststörungen mit einer Prävalenzrate von 10,4% diejenigen psychischen Störungen sind, die am häufigsten auftreten.

PDF: Eine Studie zu subjektiven Theorien von Pädagoginnen über Kinder in Übergangssituationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*