Archiv für den Monat: Juni 2015

Knietzsche Unterricht: Angst und Mut

Angst und Mut

Fragen:
– Wie fühlt sich Angst an?
– Wovor kann man Angst haben?
– Ist Angst gut oder schlecht?
– Was wäre, wenn es keine Angst gäbe?
– Ist es besonders mutig, keine Angst zu haben oder seine Angst zu überwinden?

Einstieg:
Zunächst beschreiben die Schülerinnen und Schüler, wie sich Angst anfühlt. Dazu nutzen sie Arbeitsblatt 1 „Wie sich Angst anfühlt“ und zeichnen am Körper von Knietzsches Freundin ein, wo man Angst fühlt und wie sie sich bemerkbar macht. Einige Zeichnungen werden besprochen und ergänzt. Auch im Film wird später das „Outfit der Angst“ beschrieben.

Auf kleinen Kärtchen (Arbeitsblatt 2 „Wovor man Angst haben kann“) sammeln die Kinder Dinge oder Situationen, vor denen man Angst haben kann. Dabei können sie eigene Ängste aufschreiben, müssen sie aber nicht. Die Kärtchen werden anonym an eine Wandzeitung geheftet, ähnliche Ängste werden nebeneinander gehängt. Die Sammlung wird im Laufe des Unterrichts wieder aufgegriffen. Die Lehrerin oder der Lehrer kann sich anhand der Kärtchen auch einen Eindruck verschaffen, welche Ängste die Kinder beschäftigen.

Ebenfalls als Vorbereitung auf den Film malen die Kinder, wie Angst ihrer Meinung nach aussieht. Sie können ganz frei malen – ob abstrakt oder gegenständlich ist ihnen überlassen.

Artikel weiterlesen und Dokumentendownload 

9 Dinge, die nur Menschen mit Depressionen wirklich verstehen können

1. Die aufkeimende Frustration, wenn man aufgefordert wird, sich „zusammenzureißen“ 9 Dinge, die nur Menschen mit Depressionen wirklich verstehen können weiterlesen

Au Backe: ohne Angst zum Zahnarzt

Viel Menschen sehen aufgrund von Zahnarztangst oft jahrelange keine Praxis von innen. Fast 5 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter dieser Phobie und die Zahl steigt.

Was viele Patienten verunsichert, sind nicht nur Horrormeldungen im Freundeskreis und Berichterstattungen im Nachmittagsprogramm. Viele Menschen haben selbst schon im Kindesalter schlechte Erfahrungen gesammelt und können die Panik vor dem Erlebten nicht überwinden.

Dabei ist es manchmal nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und es ist möglich, die Zahnarztangst zu beherrschen. In Zahnarztpraxen für Angstpatienten haben Ärzte und Mitarbeiter Verständnis für Patienten mit ausgeprägten Phobien und sind speziell ausgebildet! In ruhiger Atmosphäre und mit viel Zeit können bei einem ersten Vorgespräch schon große Fortschritte erzielt werden. Zudem hilft ein schrittweises Heranführen an die Behandlung. Unterstützend können Hypnose, Akupunktur, Sedierungen oder Narkosen zum Einsatz kommen.

Quelle: Berliner Woche

Citalopram – Warnung vor Herzrhythmusstörungen in hohen Dosierungen

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat Ende August in einer Warnung bekannt gegeben, dass der SSRI Citalopram aufgrund von möglichen dosisabhängigen Störungen der Erregungsleitung des Herzens (Verlängerung des herzfrequenzkorrigierten QT-Intervalls (QTc)) mit in der Folge potentiell lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen nicht mehr in Dosierungen über 40 mg/Tag angewendet werden sollte. Citalopram – Warnung vor Herzrhythmusstörungen in hohen Dosierungen weiterlesen

Placebo wirkt bei starken Depressionen im Alter

Erstaunlich: Ältere Menschen mit einer depressiven Störung sprechen bei einer Behandlung mit Medikamenten stark auf Scheinarzneimittel ohne Wirkstoff (Placebos) an. Placebo wirkt bei starken Depressionen im Alter weiterlesen

Heute Angst vor Menschen „Soziale Phobie“ | FILM

Menschen mit sozialer Phobie meiden gesellschaftliche Zusammenkünfte, da sie fürchten, Erwartungen anderer nicht zu erfüllen und auf Ablehnung stoßen zu können. Heute Angst vor Menschen „Soziale Phobie“ | FILM weiterlesen

50 Jahre Psychosomatik in Mainz

Die Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Universitätsmedizin Mainz feierte am vergangenen Samstag ihr 50-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung.

50 Jahre Psychosomatik in Mainz weiterlesen

Wenn vor Aufregung die Stimme versagt

Eine Rede halten. Einen Fremden ansprechen. Eine öffentliche Toilette benutzen – die Situationen, in denen Menschen mit sozialen Phobien leiden, sind vielfältig. Hilfe bietet die Verhaltenstherapeutische Ambulanz der Justus-Liebig-Universität (JLU). Dort werden Gruppentherapien angeboten, in denen Betroffene sich ihren Ängsten in geschütztem Rahmen stellen können, um mit Therapeuten und anderen Teilnehmern zu Lösungsansätzen zu kommen. Wenn vor Aufregung die Stimme versagt weiterlesen

Ärzte schneiden Mann zufällig Spinnenangst aus dem Hirn

Wegen plötzlich auftretender Krampfanfälle begibt sich ein Engländer in Behandlung. Schnell finden die Ärzte heraus, worunter er leidet und befreien ihn durch eine Gehirnoperation von den Beschwerden. Doch das war noch nicht alles, was die Mediziner durch den Eingriff entfernten. Ärzte schneiden Mann zufällig Spinnenangst aus dem Hirn weiterlesen